Fatburner
 

Fatburner kennzeichnen Substanzen, die in dem Fettstoffwechsel eingreifen.

Fatburner wirken auf zwei Weisen:

  1. Aufgenommene Fette werden verbrannt und nicht zum größten Teil in den Fettzellen gespeichert.
  2. Fatburner fördern das Freisetzen von gespeichertem Fett aus den Fettzellen. Das gespeicherte Fett wird dadurch der Verbrennung im Organismus zugeführt.

 

Bei einer guten Ernährung muss der Körper ca. 10 Prozent der Energie für die Verdauung aufwenden Diese Energie wird benötigt für das Aufspalten, Umwandeln und Verwerten der Nahrungsmittel. Für einige Nahrungsmittel, die auch als „Fatburner“ bezeichnet werden, benötigt der Körper überproportional viel Energie für die Verdauung.

  • Fett: sehr geringer Energieaufwand um Fette zu verdauen

  • Eiweiß: Hoher Energieaufwand. Bis zu 25 Prozent der Energie aus dem Eiweiß wird für energetische Verwertung benötigt.

  • Kohlenhydrate: Bei den Kohlenhydraten hängt der Kalorienbedarf für die energetische Verwendung sehr stark von der Form der Kohlenhydrate an. Einfache Kohlenhydrate können sehr leicht vom Körper absorbiert werden. Komplexe Kohlenhydrate dagegen erfordern einen erheblichen Energieaufwand für ihre Verdauung.