Die Wirkung von Chrom
 

Chrom ist ein Spurenelement und hält fit, außerdem geht es den Fettpoltern an die Substanz. Es beeinflusst den Blutzucker- und Insulinhaushalt. Chrom verbessert die Wirkung von Insulin. Mit Hilfe von Chrom kann der Körper auch bei einem niedrigeren Insulinspiegel viel Glukose in die Zellen schleusen.

Hat der Körper zuwenig Chrom, dann werden die Insulinrezeptoren langfristig beschädigt und der überschüssige Blutzucker kann nicht mehr verbrannt werden. In diesem Fall muss der überschüssige Blutzucker von der Leber in Fett umgewandelt werden, um ihn abzubauen.

Hat der Körper jedoch ausreichend Chrom, dann sorgt es dafür, dass die Fettzellen ihren Inhalt freigeben und die Fettverbrennung gut abläuft. Aber auch das Sättigungsgefühl wird durch Chrom gestärkt.

Chrom nimmt man mit der Nahrung auf. Es ist reichhaltig enthalten in Linsen, Vollkornprodukten, Leber, Früchten, Nüssen, Kresse, Melasse, Bierhefe und in Pilzen.

Zu einer Unterversorgung mit Chrom kann es bei einem hohen Verzehr von chromarmen und hochgereinigten Lebensmitteln wie z. B. Weizenmehl und Zucker kommen, die zusätzlich die Chromausscheidung im Urin erhöhen.